Was ist Medialität - Medial Hearts Austria

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Medialität nach englischer Art                          

Mediale Sitzung (Jenseitskontakt)

Unter einer medialen Sitzung nach englischer Art versteht man die Fähigkeit mit der geistigen Welt in Kontakt zu treten und dem Klienten Botschaften von Verstorbenen zu übermitteln. Diese Kontakte können sehr heilsam und tröstend für den Klienten sein. Über seine Hellsinne (hellhören, hellfühlen, hellsehen, hellwissen) nimmt das Medium Kontakt mit der geistigen Welt auf und bringt Informationen, so dass der Klient feststellen kann, wer in der geistigen Welt sich jetzt für ihn meldet. Es ist der Beweis, dass es ein Leben nach dem Tod gibt.
Ein Medium ist ein Mittler, ein Botschafter zwischen den Welten. Er ist die Brücke zwischen den Dimensionen, dem Diesseits und dem Jenseits. Der Kontakt zwischen dem Verstorbenen und dem Medium ist ein Akt des Ersuchens und Geschehen Lassens. Das heißt, der Kontakt kommt nur dann zustande, wenn auch die jenseitige Seite JA sagt, das heißt einverstanden ist mit der Kontaktaufnahme. Sie sollten auf Fragen des Mediums nur mit JA, NEIN, VIELLEICHT oder WEISS ICH NICHT antworten. Erzählen sie keine Geschichten, die soll ihnen das Medium erzählen.
In medialen Sitzungen werden keine Zukunftsprognosen erteilt, auch kann ihnen niemand ihre Entscheidungen abnehmen. Die Informationen der geistigen Welt helfen ihnen aber dabei, ihren Weg zu finden und zu gehen.
Niemand kann etwas falsch machen! Jede Sitzung ist anders und einmalig!



Trance & Tranceheilung

Trance ist ein alltäglicher Zustand, den wir alle kennen. Wir durchlaufen diesen Zustand jeden Tag mindestens zweimal, einmal kurz vor dem vollständigen Aufwachen, wenn wir uns noch im Halbschlaf befinden und das andere Mal kurz vor dem Einschlafen, sie ist der Zustand zwischen Wach- und Schlafphase. Wir können diesen Zustand aber auch tagsüber erleben, wenn wir ein fesselndes Buch lesen und alles um uns herum versinkt. Ein packender Film kann uns genauso unsere Umwelt vergessen lassen. Doch wir können unbesorgt sein, wenn etwas Ungewöhnliches geschieht, holt uns unser Körper blitzartig aus diesem tranceähnlichen Zustand heraus und wir können geistesgegenwärtig reagieren.
Es gibt verschiedene Tiefen der Trance, die sich anhand unterschiedlicher Frequenzen der Hirnstromkurven durch ein EEG bestimmen und differenzieren lassen.

Trance ist ein Zustand tiefster Entspannung und ein bewusstes Loslassen der bewussten Kontrolle hinein in einen Zustand des inneren Friedens und der unbegrenzten Möglichkeiten. Dabei gilt es, das tägliche Bewusstsein so weit zurück zu nehmen, dass die geistige Welt durch uns arbeiten kann. So vorbereitet, erlaubt das Medium in dieser Form, seinem Geistführer oder einem anderen Wesen aus der geistigen Welt, ihm sehr nahe zu kommen. Das Medium arbeitet mit der geistigen Welt zusammen und wird von ihr unterstützt. Die geistige Welt kann den Trancezustand nutzen, um zu kommunizieren, zu heilen oder beides. Trance bedingt eine sehr große Hingabe, Geduld und Liebe zur Arbeit mit der geistigen Welt.
Bei der Trance geht das Medium in einen sehr tiefen, veränderten Bewusstseinszustand. Eines der wichtigsten Kriterien, um der geistigen Welt zu erlauben durch uns zu sprechen oder zu arbeiten ist die innige Verbindung mit ihr, im englischen „blending“ genannt.
Dafür gibt es eine Übung, die man stetig erweitert, in der man die ersten Male nur für sich allein in seiner eigenen Energie sitzt. Am besten visualisiert man sich dafür, einen geschützten Raum, z.B. eine Blase, in der man sich alleine befindet. Nun geht es in erster Linie darum, sich selbst zu spüren und wahrzunehmen. Dabei können wir im Laufe der Zeit feststellen, dass wir uns nicht alle Tage gleich anfühlen. Nach einiger Zeit der Übung beginnt man, die geistige Welt einzuladen, in dem man sie bittet, näher zu treten. Mit unserer Wahrnehmung werden wir fühlen, wie sich die Energie um uns herum verändert. Wir bitten die geistige Welt immer näher und näher zu kommen, um eine starke Verbindung oder Überlagerung (blending) mit ihr zu erreichen.
So wird es uns gelingen, von Mal zu Mal besser wahrzunehmen, wie nahe uns die geistige Welt kommt bzw. schon ist. Nach mehreren solcher Übungssitzungen, kann es dann bei einer solchen Sitzung sein, dass sich ein eigenartiges Gefühl im Kehlkopf bemerkbar macht, so als ob etwas heraus möchte.  Das ist das Zeichen dafür, dass die geistige Welt durch uns das Wort ergreifen möchte, wir sind nun bereit und dürfen Ihnen erlauben, durch uns zu sprechen. Es kann ein geistiger Lehrer, ein Geistführer oder ein Geisthelfer sein, dem wir unsere Stimme leihen.
Die ersten Worte müssen aber von uns kommen - sei es ein Begrüßungssatz oder nur ein einfaches „Hallo“. Dann wird die geistige Welt im Zuge des Sprechens immer mehr Worte und dann das Gespräch übernehmen, jedes Wort hilft dann noch tiefer und tiefer in die Trance zu kommen. Sehr oft verändert sich dabei der Wortschatz und die Tonlage. Das Ende der Durchsage wird meist mit dem Dank und der Verabschiedung signalisiert. Wenn wir danach wieder in das Wach-Bewusstsein zurückgekehrt sind, ist es empfehlenswert und hilfreich ein Glas Wasser zu trinken, diese aktive  & bewusste Handlung bringt uns schnell und effektiv vollständig ins Alltags-Bewusstsein zurück.

Bei der Trance-Heilung erlauben wir der geistigen Welt durch uns zu agieren (heilen). Durch die tiefe Verbindung mit der geistigen Welt werden heilende Energien empfangen und in den Körper des Klienten übertragen. Dies kann mit oder ohne Berührung geschehen, ebenso über Zeit und Raum hinweg, dies wird dann als Fernheilung bezeichnet. Im Einklang mit dem Seelenplan entfalten sich oft erstaunliche Wirkungen. Die Heilkräfte wirken - nach einer solchen Sitzung - noch einige Tage weiter, um die erforderlichen Entwicklungsschritte herbeizuführen und klingen dann langsam ab.

Trance-Heilung benötigt einen Vermittler und zwar das Medium. Dieses dient einerseits als Kanal für die heilende Energie und andererseits passt es die Schwingungen an den Empfänger an. Je besser das Medium gelernt hat, sich selbst zurück zu nehmen, desto klarer ist der Kanal. Nicht das Medium heilt, sondern die Energie aus der geistigen Welt gibt den Anstoß, die Selbstheilungskräfte des Klienten zu aktivieren oder auch Spontanheilungen geschehen zu lassen.
Wichtig ist, dass der Klient für positive Entwicklungen offen ist, die geschehen dürfen!
Die Trance-Heilung ist eine Variante des spirituellen Heilens und eng mit der Medialität verbunden. Eine mediale Methode mit faszinierenden Möglichkeiten für die Behandlung körperlicher und seelischer Beschwerden. Sie ermöglicht es, den Wesenheiten (Entitäten), die zur Heilgebung kommen, frei zu wirken - ohne jegliche Beeinflussung seitens des Mediums. Ein Medium, welches Trance-Heilung praktiziert, benötigt keinerlei Vorwissen über den Gesundheitszustand des Heilsuchenden. Die Wesenheiten der geistigen Welt wissen ganz genau, was zu tun ist und was im Moment ansteht.
Im Anschluss führen wir ein Gespräch, bei dem wir uns mit dem Klienten über die beiderseitigen Wahrnehmungen während der Sitzung austauschen. Es kann auch sein, dass die geistige Welt eine Botschaft für den Klienten hat, die durch das Medium entweder schon während oder nach der Sitzung übermittelt wird.
So wird Trance-Heilung zu einer einzigartigen Möglichkeit, ohne viele Worte im Vorfeld, die Blockaden des Klienten auf allen Ebenen zu lösen (wenn es erlaubt ist)!

Nicht jedes Medium ist ein Heiler, aber jeder Heiler ist ein Medium!



Aber Medialität ist noch viel mehr!


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü